Cholesterin-Medikament zeigt Versprechen zur Umkehrung von Herzerkrankungen

NEW ORLEANS — Zum ersten Mal hat sich ein neues Medikament, das zusammen mit einem cholesterinsenkenden Statin verabreicht wird, als in der Lage erwiesen, Plaque zu verkleinern, die die Arterien verstopft, und möglicherweise einen Weg zu finden, einige der Schäden von Herzerkrankungen rückgängig zu machen.

Der Unterschied war sehr gering, aber die Ärzte hoffen, dass er mit längerer Behandlung zunehmen wird, und jede Umkehrung oder Stabilisierung der Krankheit wäre ein Gewinn für die Patienten und ein lang ersehntes Ziel.

Das Medikament, Amgen Inc.Repatha trieb auch LDL oder schlechtes Cholesterin auf ein Niveau, das bei Menschen selten oder nie zuvor beobachtet wurde. Herzpatienten wird gesagt, dass sie unter 70 zielen sollen, aber einige Studienteilnehmer erhielten so niedrig wie 15.

Werbung

„Es scheint keine Ebene zu geben, auf der es Schaden gibt“ von zu wenig LDL, und je niedriger die Patienten gingen, desto mehr schrumpfte ihre Plaque, sagte ein Studienleiter, der Cleveland Clinic Dr. Steven Nissen.

Die Ergebnisse wurden am Dienstag im Journal der American Medical Association veröffentlicht und auf einer Konferenz der American Heart Association diskutiert.

Werbung

Statine wie Lipitor und Crestor hemmen die Cholesterinproduktion. Repatha und ein ähnliches Medikament, Praluent, blockieren PCSK9, eine Substanz, die die Fähigkeit der Leber beeinträchtigt, Cholesterin aus dem Blut zu entfernen. Zu viel Cholesterin kann sich zusammen mit anderen Substanzen in den Arterien ansammeln und Plaque bilden.

Die neuen Medikamente haben jedoch Nachteile. Statine sind Pillen, die als Generika für nur einen Cent pro Tag verkauft werden. Die neuen sind Biotech—Medikamente, die teuer in der Herstellung sind – Repatha kostet 14.000 Dollar pro Jahr und die Versicherer zahlen oft nicht. Sie müssen als Schüsse alle zwei Wochen oder einmal im Monat gegeben werden. Die Leute können es selbst mit einem stiftähnlichen Gerät machen.

In der Studie erhielten etwa 900 Patienten mit Herzerkrankungen ein starkes Statin und monatliche Injektionen von Repatha oder einer Scheinlösung. Zu Beginn der Studie und 18 Monate später wurden Ultraschallbilder einer Arterie mit Plaque aufgenommen.

Der Durchschnitt für schlechtes Cholesterin blieb bei 93 für Menschen, die nur das Statin erhielten, fiel aber auf 37 für diejenigen, die beide Medikamente erhielten. Die Menge an Arterienplaque blieb für die Statin-only-Gruppe ungefähr gleich, schrumpfte jedoch um 1 Prozent bei denen, die auch Repatha erhielten. Bei einigen Menschen mit dramatischeren LDL-Rückgängen schrumpfte die Plaque um 2 Prozent.

„Es ist klein, aber die Patienten haben wahrscheinlich 60 Jahre gebraucht, um diese Plaque anzusammeln“, so dass es gut ist, nach nur 18 Monaten Behandlung eine Veränderung zu sehen, sagte ein Cholesterinexperte, Dr. Raul Santos von der Universität von Sao Paolo.

Dr. Vincent Bufalino, Präsident der Advocate Medical Group, einer großen Kardiologiegruppe in einem Vorort von Chicago, stimmte zu.

„Es klingt klein, aber es ist ein Anfang“ und immer noch ein Sieg, sagte er.

Amgen sponserte die Studie und Santos beriet das Unternehmen. Nissen sagte, seine Gebühren für die Durchführung der Studie seien für wohltätige Zwecke gespendet worden.

Der beste Test für den Wert der neuen Medikamente werden jetzt große Studien sein, um zu sehen, ob ein Rückgang des Cholesterins zu weniger Herzinfarkten und Todesfällen führt. Die Ergebnisse werden nächstes Jahr erwartet.

Ebenfalls auf der Konferenz gaben Ärzte Ergebnisse einer Sicherheitsstudie einer experimentellen Behandlung, die darauf abzielte, Cholesterin nach einem Herzinfarkt schnell zu entfernen, um einen zweiten zu verhindern.

„Wenn Sie einen Herzinfarkt haben, wird Ihre Fähigkeit, Cholesterin aus Plaque zu bekommen, tatsächlich verschlechtert. Ihre Plaques werden praller … die Rohre werden noch verstopfter „, sagte Dr. C. Michael Gibson, Professor für Medizin an der Harvard University.

Er führte eine Studie an 1.250 Personen durch, in der Infusionen von ApoA-1, dem Hauptbestandteil von HDL oder gutem Cholesterin, getestet wurden, um das schlechte Cholesterin zu entfernen. Die Substanz wird direkt aus menschlichem Blut entnommen und nicht im Labor synthetisiert.

Eine frühere Version zeigte Nebenwirkungen auf die Leber; Diese wurde modifiziert, um dies zu vermeiden, und es wurden keine Sicherheitsblockaden gesehen, sagte Gibson, der für den Hersteller der Behandlung, CSL Behring, konsultiert.

– Marilynn Marchionne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.