Eine Einführung in die Primärakkorde

Es gibt mindestens 8.400 mögliche Akkorde auf dem Klavier .

Musiker müssen sich nicht jeden einzelnen Akkord merken. Stattdessen lernen sie die Mechanik, die hinter ihrer Erstellung steckt. Wenn Sie die Musiktheorie der Akkorde verstehen, können Sie sie selbst bauen.

In diesem Artikel erklären wir die Theorie hinter Primärakkorden und wie man sie miteinander verbindet. Wir erklären Ihnen auch die 3 wichtigsten Musikakkorde, die Sie benötigen, um heute Hunderte von Songs zu spielen.

Theorie der Primärakkorde

Musik besteht aus 12 verschiedenen Tönen in jeder Oktave. Die Oktave wird sieben Naturtöne und fünf Vorzeichen haben.

Schauen Sie sich Ihr Klavier oder Ihre Tastatur an, suchen Sie das mittlere c und zählen Sie jeden halben Schritt zum nächsten c. Zwischen dem mittleren c und dem nächsten c liegen 12. Üben Sie, die Namen laut auszusprechen, während Sie sie zählen.

In aufsteigender Reihenfolge (nach oben) sind die 12 Töne :

  • 1.C
  • 2.C#
  • 3.D
  • 4.D#
  • 5.E
  • 6.F
  • 7.F#
  • 8.G
  • 9.G#
  • 10.EIN
  • 11.EIN#
  • 12. B

In absteigender Reihenfolge (nach unten) sind die 12 Töne:

  • 1.B
  • 2.Bb
  • 3.EIN
  • 4.Ab
  • 5.G
  • 6.Gb
  • 7.F
  • 8.Fb
  • 9.E
  • 10. Eb
  • 11.D
  • 12.Db

Ihr tonales Zentrum wird die Note sein, mit der Sie beginnen. Im obigen Beispiel verwenden Sie C als tonales Zentrum. Sie spielen alle Töne, die in der Tonart C auftreten.

Wenn Sie eine C-Dur-Tonleiter spielen würden, würden Sie keine scharfen oder flachen Töne spielen.
Für diese Übung spielen Sie jedoch jeden verfügbaren Ton, einschließlich der Sharps und Flats.

Um weiter zu üben, wählen Sie ein neues tonales Zentrum. Versuchen Sie beispielsweise, nach dem Abspielen aller C-Töne mit F zu beginnen. Spielen Sie jeden verfügbaren Ton ab, während Sie Ihr tonales Zentrum (F) zum nächsten F verschieben.

Grad skalieren.

Nun, da Sie verstehen, was Töne sind, können wir die Grade erklären.

Wenn Sie eine Tonleiter spielen, spielen Sie nicht jeden Ton innerhalb der Oktave. Stattdessen spielen Sie nur die spezifische 8-Skala, die der Schlüssel verlangt.

Für C-Dur gibt es keine Flats oder Sharps, also ist es ein großartiger Ort, um mit dem Lernen zu beginnen. Sie können die schwarzen Tasten überspringen und spielen nur die weißen (natürlichen) Tasten.

Von Ihrem tonalen Zentrum C zum nächsten C haben Sie 8 Grad in einer C-Dur-Tonleiter.
Sie kennen bereits alle Noten einer C-Dur-Tonleiter, indem Sie verstehen, dass Sie nur weiße Tasten spielen.

Hier sind alle 8 Grade der C-Dur-Tonleiter :

  • 1.C
  • 2.D
  • 3.E
  • 4.F
  • 5.G
  • 6.EIN
  • 7.B
  • 8.C

Von C bis C haben Sie eine volle Oktave auf dem Klavier. C ist der erste Grad und es kreist zurück, um Ihr nächstes c zum 8. Grad der Skala zu machen. Wenn Sie anfangen, andere Tasten wie D-Dur zu üben, müssen Sie auf scharfe und flache Tasten achten.

Jetzt haben Sie eine bessere Vorstellung davon, wie ein tonales Zentrum funktioniert, um eine Skala zu erstellen. Als nächstes können Sie lernen, wie Sie mit einer Tonleiter die 3 beliebtesten Musikakkorde erstellen.

3 Primäre Akkorde

Die primären Akkorde sind Akkorde, die Sie in Tausenden von Songs immer wieder hören werden.
Sie können diese Akkorde auf den Noten 1, 4 und 5 der Tonleiter aufbauen. Nehmen Sie sich einen Moment Zeit und entdecken Sie, was diese Noten für eine C-Dur-Tonleiter sind.

Denken Sie daran, von C bis C haben Sie insgesamt 8 Grad. Suchen Sie, welche Note auf Grad 1, 4 und dann 5 der C-Dur-Tonleiter ist. Für C-Dur sind die 3 Hauptakkorde C, F und G.

  • 1= C
  • 4= F
  • 5=G

Die Tonalität (angenehmer Klang) dieser Akkorde macht sie hervorragend für die Komposition. Das Auffinden des Grads der Skala 1, 4, 5 ist der Ausgangspunkt, bevor Sie mit dem Aufbau der Triade beginnen können.

Üben Sie, die 1, 4 und 5 Grad auf anderen Skalen als nur C-Dur zu lokalisieren.

Erstellen einer Triade

Nachdem Sie nun geübt haben, die Grade verschiedener Skalen zu lokalisieren, kehren wir zu C-Dur zurück.

Sobald Sie mit der Lokalisierung von C, F, G (1, 4, 5 Skalengrad) vertraut sind, können Sie beginnen, Ihre Triaden zu bilden. Ihr Ziel ist es nun, die obigen Informationen zu verwenden, um einen C-, F- und G-Akkord oder Dreiklang zu spielen.

Sie werden Ihren Dreiklang aus einem Grundton aufbauen. Für diese Übung sind Ihre Grundnoten C, F und G. Sie können diese Technik jedoch für jede wichtige Triade anwenden, die Sie erstellen möchten.

3 Teile bilden einen Dur-Dreiklang; die Wurzel, ein großes Drittel über der Wurzel und eine perfekte Quinte über der Wurzel.

Großer Dreiklang:

  • Wurzel
  • Major 3. (über der Wurzel)
  • Perfekt 5. (über der Wurzel)

Als nächstes werden wir die Halbschritt- oder Halbtonzählmethode als Lernwerkzeug überprüfen.

Halbschritt- oder Halbtonzählmethode

Erinnerst du dich, was ein Halbschritt ist? Ein halber Schritt ist ein Abstand von einem Schlüssel zum nächstgelegenen Schlüssel. Wenn Sie Ihren Finger auf C hätten, wäre ein halber Schritt nach oben C # und ein halber Schritt nach unten B.

C ist wieder der perfekte Ort, um Ihre Praxis zu beginnen. Sehen Sie, ob Sie die Haupttriade aus C (1. Skalengrad) mit der Halbschrittformel erstellen können.

Halbschrittformel:

Grundton + 4 Halbschritte + 3 Halbschritte

Primärakkorde sind 1, 4 und 5, also fahren Sie jetzt mit # 4 fort. Für C-Dur ist der 4-Akkord F (vier Skalengrade von der Wurzel entfernt). Verwenden Sie die gleiche Halbschrittformel, um eine Triade mit F als Grundton zu erstellen.

Schließlich können Sie den dritten Primärakkord, den Akkord des 5. Grades, erstellen. Für C-Dur ist dies der A-Akkord und Sie verwenden erneut die Halbschrittformel.

Übe das Erstellen von Musikakkorden

Bevor wir Ihnen sagen, wie die vollständigen Triaden aussehen werden, versuchen Sie, sie selbst zu erstellen. Erstellen Sie alle 3 Hauptakkorde für die Tonart C-Dur. Beachten Sie die folgende Übersicht:

  • Jede Skala hat 8 Grad (eine volle Oktave)
  • 3 Primäre Akkorde in jeder Tonart sind 1, 4, 5
  • 1,4,5 wird jeder für jeden Akkord Ihr Grundton sein
  • Bauen Sie Triaden mit der Halbschrittformel

Für die Tonart C-Dur sollten Sie die 3 Akkorde gefunden haben:

  • I CEG
  • IV FAC
  • V GBD

Wir haben römische Ziffern verwendet, da sie die übliche Notation sind . Die römischen Ziffern oben repräsentieren immer noch die gleichen Grade der Skala (1, 4, 5).

Übung macht den Meister

Das Erlernen von Primärakkorden ist ein wichtiger Teil Ihrer musikalischen Reise! Sobald Sie sie runter bekommen, wird es eine ganz neue Welt der musikalischen Möglichkeiten eröffnen! Hier ist ein Beispiel versuchen Sie, den Dm-Akkord zu verstehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.