Petty’s Island

Foto von Tom Petty

Leider hat der verstorbene große Tom Petty nichts mit Petty’s Island zu tun
Foto von davidwbaker
Lizenz

Petty’s Island oder Shackamaxon Island, wie es ursprünglich 1684 von Thomas Fairman bekannt und patentiert wurde, der gegenüber am „Pyne Point“ (zwischen Cooper’s Point und Cooper’s Creek) lebte. Bei Freund Fairman’s House fanden sehr häufig Treffen der Society of Friends statt, und in diesem Haus verbrachte William Penn seinen ersten Winter. „Pyne Point“, während wenig von Philadelphians bekannt, ist auch denkwürdig als Landeplatz von Benjamin Franklin, bevor er Philadelphia eingegeben. Landung in Burlington zu Fuß, von New York, am Ufer entlang, Ein Boot kam vorbei, auf dem Weg nach Philadelphia, mit mehreren Leuten an Bord. Da es keinen Wind gab, ruderten sie den ganzen Weg hinunter, und während der Nacht betraten sie die Bucht. Die Flut war die stärkste auf der New Jersey Seite. Gegen Mitternacht, ohne die Stadt zu sehen, wahrscheinlich von Pettys Insel verdeckt, Einige aus der Kompanie waren zuversichtlich, dass sie Philadelphia passiert hatten, und würde nicht weiter rudern; also gingen sie zum Ufer und kamen am „Pyne Point“ in Coopers Creek.“ Sie wogen Anker und landeten an einem Sonntagmorgen am Market Street Wharf.

Im Jahre 1654 Peter Lindestrom, ein junger Schwede, der die Delaware von den Wasserfällen bis zu den Kaps im Interesse der Royal Commercial College of Sweden erforscht, namens Petty Insel „Aequiken“.“ Er stellte sich die Region um Quinkoringh (Cooper’s Point) als „Schönes flaches und ebenes Land “ vor, aber völlig unpraktisch, um das Ufer mit Schiffen zu erreichen, da der Fluss (Petty’s) völlig mit Schilf bedeckt war.“

 Shad Illustration

Der Delaware Shad, den er als „einen sehr feinen und ausgezeichnet schmeckenden Fisch“ erwähnt.“ Wels beschreibt er als süß schmeckend „wie eine Schleie.“

Petty’s Island wurde kurz nach dem Unabhängigkeitskrieg unter die Gerichtsbarkeit von New Jersey gestellt, als Smith’s und Windmill Islands Pennsylvania zugewiesen wurden. Nach dem Tod von Friend Fairman ging die Insel an John Petty über, dessen Namen sie beibehalten hat, obwohl die Mandersons, als sie 1852 in den Besitz des größten Teils des Grundstücks kamen, es Treaty Island nannten, es aber nicht schafften, die offizielle Anerkennung der Änderung zu erhalten, da die Regierung den alten Namen bei der Genehmigung späterer Kanalverbesserungen anerkannte.

Der größte Teil der Insel war lange Zeit im Besitz der Familie Cooper aus Camden, die zu verschiedenen Zeiten Teile davon an andere Parteien verkaufte oder vermachte. Die Mandersons, die 1852 am Shackamaxon Street Wharf im Holzgeschäft tätig waren, kamen in den Besitz von zwei großen Flächen.

Die Mandersons besaßen ein beträchtliches Anwesen in der Nähe von Shackamaxon, Beach und Laurel Streets. Auf der Westseite der Beach Street gab es, in der Erinnerung des Schriftstellers, stattliche alte Villen. Der Schriftsteller rief häufig S. B. Manderson, einer der Söhne, der zuletzt in der Eleventh Street wohnte, angrenzend an die Webster School, oberhalb der Girard Avenue, die oft mit ihm über Ereignisse in Kensington sprachen, vor allem in der Nachbarschaft des „Screw-Dock.“

 William Cramp

William Cramp
1896, Künstler unbekannt

William Cramp, der Gründer des berühmten Schiffbauunternehmens, hatte einst seine Werft auf Petty’s Island. Ihm folgte Henry Simons, der Wagenbauer, der dort eine Mühle hatte; von Doughty und Kappella, Bootsbauer; John H. Dialog, Schiffbauer und Donaghy & Rilat, marine railway.

1880 pachtete John F. Betz, der Brauer, diesen Teil zwischen dem Punkt (nördlich) und der Durchgangsstraße, pflanzte dort zahlreiche Weidenbäume und nannte ihn „Willow Grove.“ Ein Ort hauptsächlich zum Tanzen und Trinken, der nur von einer bestimmten Sportklasse aus Richmond besucht wurde, es gab dort zu viele Schlägereien, und die bessere Klasse junger Leute blieb weg. Nach ein paar Saisons wurde das Projekt aufgegeben und hinterließ einen schattigen Hain, der von Bootsfreunden als Kappe zum Kochen ihrer Mahlzeiten genutzt wurde.

Wenn die Flut hoch war, wurde ein niedriger Teil der Insel etwa 500 Meter westlich des Punktes untergetaucht und von Wildvogeljägern und Fischern ausgiebig genutzt. Im Herbst des Jahres verfolgten die Jäger, die ihre „Entchen“ oft mit einem Segel auf Millers Slip, in der Shackamaxon Street, Robins Slip in der Marlborough Street, Nixons, in der Hanover Street, Allens oder Faunces Slip in der Otis Street, ausgerüstet hielten, Gänse, Enten und andere Wasservögel. Im Frühjahr wechselten sie von Vögeln zu Fischen, insbesondere Shad. Im Sommer gingen sie mit Netzen mit kleinerem Netz nach Hering. Bis zum Ende des 20.Jahrhunderts hatten nur wenige Häuser in Fishtown kein Heringsfass im Keller.

Im Jahr 1900 besaßen die folgenden Parzellen:

  1. American Dredging Co.
  2. Elizabeth Collins
  3. M.C. Cope
  4. J.J. Hatch
  5. M.A.C. Morris
  6. Andrew Manderson
  7. James Manderson
  8. John Manderson
  9. NEW York Dredging Co.
  10. Dr. J. Pancoast
  11. J. Rilat

1882 wurden etwa 23 Hektar auf der Westseite weggeschnitten und Schotte eingesetzt, um den Schiffskanal zu verbreitern und zu vertiefen. Anschließend wurden am unteren Ende etwa 50 Hektar abgeschnitten.

Vor dem Punkt der Verbesserung der Insel, d. H. Der Einführung von Schotten, sammelte der Schriftsteller, während ein Jugendlicher, oft mit Gefährten, dort Calamus sammelte, den ganzen Punkt ein wahres Kalamusbett, das von den Gezeiten gespeist wurde.

Mann im Zylinder Skaten auf gefrorenem Fluss

Im Winter 1877 war der Fluss zugefroren, und fröhliche Philadelphianer überquerten New Jersey oder fuhren Schlittschuh und tummelten sich auf dem Eis. Eine Reihe von Seglern von Allen’s Slip rigged up Ice-Yacht’s, Segeln rund um die Bucht, vor allem in dem Teil zwischen Cooper’s Point und der Insel. Ein berüchtigter Charakter von Fishtown, bekannt als „Dad Flick,“Wer hielt einen Salon an der Spitze von Allens Slip, eröffnete einen Stand auf dem Eis, für den Verkauf von flüssigen Erfrischungen; ein anderer „Fischbesitzer“ kam herauf und sagte scherzhaft: „Papa, gib mir ein Glas Bier.“ „Ich kann es nicht, Sam, ich habe Wasser im Keller.‘ (Ale wurde immer im Keller aufbewahrt).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.