Salbei und Diensthund Brutus arbeiten hart, um TÖPFE in Schach zu halten

Diagnostiziert mit posturaler orthostatischer Tachykardie „POTS“ im Alter von 16 Jahren Salbeis Diagnose war nur der Beginn einer unvorhersehbaren Achterbahnfahrt der Angst und des Unerwarteten

Sage Tschador war am Boden zerstört. Sie war mit einem Servicehund gepaart worden, um ihr bei der Bewältigung von POTS zu helfen, einer seltenen Erkrankung, die ihre Herzfrequenz innerhalb von zehn Minuten nach dem Stehen um etwa 30 Schläge pro Minute oder mehr erhöht. Sie verliebte sich in den Hund, aber er hatte Aggressionsprobleme und nach sechs Wochen musste sie ihn aufgeben. Sage hatte Trainingskurse durch Hearts of Gold genommen, und das Team schlug sie einen neuen Hund treffen, Brutus, ein Labrador Retriever-Great Pyrenees Mix.

„Ich war skeptisch, aber sie brachten mich eines Tages ins Einkaufszentrum, um zu sehen, wie er reagieren würde, wenn ich ohnmächtig würde“, sagt Sage, ein Student an der Universität von Nevada, Reno. „Also gab ich vor zu fallen und er stand über mir und fing an, mein Gesicht zu lecken. Ich habe fast geweint, weil er anfangs nicht dafür trainiert wurde. Das ist, wenn ich dachte, ‚Das wird in Ordnung sein.“

„Brutus wollte mir etwas über meine Herzfrequenz sagen und ich hörte nicht zu.“

Bei Sage wurde im Alter von 16 Jahren POTS diagnostiziert. „Es kam aus heiterem Himmel“, sagt sie. „Ich hatte Fieber und konnte plötzlich nicht mehr aufstehen.“ Medikamente helfen, den Zustand zu verwalten, aber es beseitigt nicht alle Symptome oder gelegentliche Schübe. „Es ist, als ob du die ganze Zeit einen Marathon läufst, weil dein Körper reagiert, als ob du unter Schock stehst“, sagt sie. „Es kann anstrengend sein.“

Brutus ist darauf trainiert, Sage zu helfen, wenn sie ohnmächtig wird. Er kann Gegenstände für sie aufheben und das Licht in ihrem Zimmer einschalten, und er begleitet sie auch zum Unterricht.

„Er bellte mich mitten in der Klasse an.“

„Als ich wieder zur Schule ging, hatte ich ziemlich Angst“, sagt Sage, jetzt 21. „Es war gut, diese Sicherheit zu haben – zu wissen, dass ich nie allein war, wenn etwas passierte. Ich war in einer meiner Klassen super nervös und meine Herzfrequenz raste. Brutus hielt seine Nase auf mich stecken und ich ignorierte ihn. Schließlich bellte er mich mitten in der Klasse an. Er versuchte mir etwas über meine Herzfrequenz zu sagen und ich hörte nicht zu.“

Sage und Brutus sind seit etwas mehr als anderthalb Jahren zusammen und die Bindung ist intensiv. Sie fand Brutus sowohl stur als auch verspielt: Kürzlich versuchte er ihr zu sagen, dass er spazieren gehen wollte, indem er den Lichtschalter ein- und ausschaltete.

„Er ist ein Trottel“, sagt sie mit Zuneigung. „Ich gehe nirgendwohin ohne ihn.

Folge Hearts of Gold auf Facebook: HeartsofGoldWV.

Ken Budds Schriften umfassen die New York Times, National Geographic, Smithsonian, CityLAB, Die Washington Post, AARP The Magazine und viele mehr. Er schreibt die Kolumne „Everyday Heroes“ für die Saturday Evening Post und ist Autor der preisgekrönten Memoiren The Voluntourist. Kens Arbeit wurde mit Goldpreisen der Society of American Travel Writers und der North American Travel Journalists Association ausgezeichnet. Er ist in Programmen wie NBCs Today, der CBS Early Show und CBS This Morning aufgetreten und ist Gastgeber von 650,000 Hours, einer neuen digitalen Serie, die 2019 debütieren wird. Sie können Ken auf Twitter und Facebook folgen.

Hearts of Gold sammelt, trainiert und platziert Hunde, um Menschen mit Behinderungen zu helfen. Die gemeinnützige Organisation mit Sitz in Morgantown, West Virginia, bietet den Hunden zwei Jahre Training und forscht, um die effizientesten Trainingsmethoden zu ermitteln. Hearts of Gold arbeitet mit einigen der besten Universitäten zusammen, die Therapiehunde einsetzen, darunter die West Virginia University, die Emory University, die University of California-Berkley und die Columbia University.

Veteranen Klicken Sie auf diesen Link, um sich zu bewerben: Veteran Application Link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.