Vor- und Nachteile der Müllverbrennung

Was ist Müllverbrennung?

Die Verbrennung von organischen Materialien im Abfall ist eine Methode der Abfallbehandlung, die als Verbrennung bezeichnet wird. Hochtemperatur- und Verbrennungsabfallmanagementprozesse werden thermische Behandlung genannt. Die Umwandlung von Abfallmaterial in Asche, Rauchgas und Wärme ist einProzess der thermischen Behandlung. Die Asche, die durch den Prozess hergestellt wird, besteht ausorganischen Bestandteilen von Abfällen, die in Form von festen Klumpen oder Partikeln vorliegen können. Diese Partikel werden vom Rauchgas mitgerissen. Bevor die Rauchgase in die Atmosphäre freigesetzt werden, sollen sie von Partikeln und Verunreinigungen toxischer Gase gereinigt werden. Manchmal wird die bei der Verbrennung erzeugte Wärme auf nützliche Weise wie die Stromerzeugung genutzt.

Die folgenden Informationen sind nur einleitend; Sie können sich ausführlich über die Vor- und Nachteile der Verbrennung informieren, indem Sie einfach nach unten scrollen.

Die Verbrennung von Anlagen kann die Abfallmenge um 95% -96% reduzieren. Das Rückgewinnungsniveau und die Zersetzung von Substanzenbestimmt die Abnahme des Abfalls. Obwohl die Verbrennung nicht dazu beiträgt, den Bedarf an Deponien zu ersetzen, war es hilfreich, die Abfallmenge auf Deponien zu reduzieren. Deponien nehmen ziemlich viel Platz ein, daher ist es sehr vorteilhafteinen Weg finden, die Größe von Deponien zu reduzieren. Ein Beispiel dafür wäre Japan,wo sie einen Mangel an Land haben, aufgrund dessen ihre thermische Anlage sehr istbeliebt und notwendig.

Wenn es darum geht, kontaminierte gefährliche medizinische Abfälle oder andere lebensgefährliche Abfälle zu vernichten, kann die Verbrennung das tun, was neben vielen anderen als einer ihrer Hauptvorteile angesehen wird. Abgesehen davon ist die Verbrennung auch eine gute Möglichkeit, Abfälle zur Energiegewinnung zu nutzen. Die von Verbrennungsanlagen erzeugte Energie ist in Ländern wie Schweden und Dänemark sehr gefragt. Auf der anderen Seite haben Verbrennungsanlagen auch ihren gerechten Anteil an Nachteilen. Schauen wir uns die Vor- und Nachteile der Verbrennung im Detail an.

Vorteile der Abfallverbrennung

Verringert die Abfallmenge

Wie bereits erwähnt, können Verbrennungsanlagen die Abfallqualität um bis zu 95% und die Feststoffqualität des ursprünglichen Abfalls auf 80% -85% reduzieren, je nachdem, welche Arten von Komponenten im festen Abfall vorhanden waren. Selbst wenn Verbrennungsanlagen nicht in der Lage sind, die Deponie vollständig zu beseitigen, können sie die benötigte Landmenge definitiv verringern. Für Länder wie Japan, in denen es an Land mangelt, sind Verbrennungsanlagen in der Praxis am besten geeignet, da sie weniger Platz beanspruchen. Der verbleibende Raum kann für eine andere Nutzung wie den Bau von Wohngemeinschaften genutzt werden.

Verringerung der Umweltverschmutzung

Untersuchungen haben wiederholt gezeigt, dass Deponien mehr verschmutzen als Verbrennungsanlagen. Eine 1994 durchgeführte Studie zu einer Klage in den USA zeigte, dass der Standort, an dem Verbrennungsanlagen aufgestellt wurden, im Vergleich zu Deponien umweltfreundlicher war. Es wurde festgestellt, dass die Deponien viel höhere Mengen an Treibhausgasen freisetzten, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Methan, Stickoxide, Dioxine, Kohlenwasserstoffe und organische Verbindungen ohne Methan. Deponien kontaminieren auch unterirdische Wassersysteme, indem sie giftige Chemikalien ins Wasser abgeben.

Erzeugung von Wärme und Strom

In den 1950er Jahren nutzten viele Länder aufgrund steigender Energiekosten die von Müllverbrennungsanlagen erzeugte Wärme und Energie zur Stromerzeugung mit Hilfe von Dampfturbinen. In einigen Ländern sind Verbrennungsanlagen in moderne Heizsysteme integriert. Schweden kann beispielsweise 8% seines Wärmebedarfs mit Hilfe von Müllverbrennungsanlagen decken. Länder mit kaltem Wetter nutzen die Wärme aus den Verbrennungsanlagen, um ihre Häuser und Arbeitsplätze in Gebieten zu erwärmen, die näher an der Anlage liegen.

Verbrennungsanlagen verfügen über Filter zum Auffangen von Schadstoffen

Das Hauptproblem bei der Verbrennung fester Abfälle bestand darin, dass sie gefährliche Verbindungen freisetzen; meistens Dioxine. Dies ist jedoch nicht mehr der Fall. Neue Verbrennungsanlagen verfügen über Filter, die diese gefährlichen Gase und partikuläres Dioxin einfangen können. Die derzeitigen Verbrennungsanlagen, die betrieben werden, arbeiten innerhalb der von den internationalen Protokollen und den Umweltschutzbehörden (EPA) empfohlenen Verschmutzungsgrenzen.

Spart beim Transport von Abfällen

Diese Anlagen können sich in der Nähe von Städten befinden. Dies scheint ein großer Vorteil zu sein, da der Abfall nicht für längere Strecken zur Deponierung gefahren werden müsste. Es reduziert die Transportkosten erheblich. Das durch den Transport eingesparte Geld kann an anderer Stelle verwendet werden; Zum Beispiel kann es für das Wohlergehen der Gemeinschaft und die Nachhaltigkeit eines Bezirks oder einer Stadt ausgegeben werden. Es hilft auch, die schädlichen Gase zu verringern, die durch die Fahrzeuge beim Transportieren freigegeben werden, dadurch es verringert es den Gesamtkohlenstoffabdruck im Abfallentsorgungsprozeß.

Bietet eine bessere Kontrolle über Lärm und Geruch

Deponien sind, wo der Abfall offen für den Verfall gehalten wird; was dazu führt, dass sie unangenehme Gerüche abgeben. Verbrennungsanlagen sind jedoch in der Lage, die Kontrolle darüber zu übernehmen, da sie weniger unangenehme Gerüche freisetzen, wenn der Abfall verbrannt wird, sobald er die Anlage erreicht. Verbrennungsanlagen sind in der Lage, die Luftverschmutzung zu kontrollieren. Deponien haben auch nächtlichen Bahnbetrieb, der zu Lärmbelästigung führt, was beim Einsatz von Verbrennungsanlagen unbekannt ist.

Mehr als 200 Einwohner des Perinton-Macedon-Gebiets von Rochester verklagten die Abfallwirtschaft im August 2018 wegen Beschwerden über Lärm und Geruch. Sie können hier mehr über diese Angelegenheit lesen.

Die Produktion von Methangas verhindern

Wenn der Abfall zerfällt, während er auf Deponien deponiert wird; Es entsteht Methangas, das, wenn es nicht kontrolliert wird, eine weitere globale Erwärmung verursachen kann. Auf der anderen Seite sind Verbrennungsanlagen sicherer, weil sie während oder nach dem Prozess kein Methangas produzieren.

Beseitigt schädliche Keime und Chemikalien

Die Verbrennungsanlagen benötigen hohe Temperaturen, um zu arbeiten, wodurch sie schädliche Keime und Chemikalien zerstören können. Daher wird dies als eine sehr effektive Methode zur Beseitigung klinischer Abfälle angesehen. Verbrennungsanlagen sind die Hauptstütze der Behandlung gefährlicher Abfälle.

Verbrennungsanlagen können bei jedem Wetter betrieben werden

Verbrennungsanlagen können bei jedem Wetter arbeiten und funktionieren, egal ob es sich um Regenzeit oder Sommer handelt. Abfälle können jedoch in der Regenzeit nicht auf Deponien deponiert werden, da das Wasser kontaminiert würde, was zu kontaminiertem Abfluss führt, der in die benachbarten Gebiete gelangt und ins Grundwasser sickert. Der Abfall kann auch nicht in einer windigen Jahreszeit abgeladen werden, da dies dazu führen würde, dass der Abfall in die Umgebung geblasen wird und auch Luftverschmutzung verursacht. Verbrennungsanlagen können bei jedem Wetter arbeiten, was sie von Einschränkungen bei Wetteränderungen befreit. Sie können unter fast allen Bedingungen und nicht auf Deponien arbeiten.

Effektives Metallrecycling

Während der Abfall verbrannt wird, bleiben die Metalle ganz, weil sie einen höheren Schmelzpunkt als andere Materialien haben. Das Metall wird von den Arbeitern ausgesucht und recycelt, nachdem der gesamte Verbrennungsprozess beendet ist. Es besteht keine Notwendigkeit, das Metall vor der Abfallentsorgung zu trennen. Deponien haben das Problem, dass der Müll nicht aussortiert und organisiert wird, was zur Verschwendung von Ressourcen führt, die recycelt werden könnten. Daher ist es vorteilhaft, Verbrennungsanlagen zu verwenden, um Metalle wiederzuverwenden und zu entfernen.

Computergestütztes Überwachungssystem

Verbrennungsanlagen können von Regierungen, Institutionen, Städten oder privaten Entsorgungsunternehmen mit einem Computergerät betrieben werden, mit dem die meisten Probleme behoben werden können. Das Computersystem würde den Betreibern helfen, ein Problem zu identifizieren, bevor es teuer wird, es zu reparieren oder ernst zu werden. Mit Hilfe eines Computers würde die betriebliche Effizienz ordnungsgemäß verfolgt.

Effektive Nutzung von Asche

Die Asche, die ein Nebenprodukt der Verbrennung von Abfällen ist, kann im Bauwesen verwendet, aufgefüllt oder verschifft werden. Der Versand von Asche ist viel bequemer (nach 95-98% Massenreduktion) als der anfängliche Abfall.

Nachteile der Müllverbrennung

Teuer

Die Installation einer Verbrennungsanlage ist ein teurer Prozess. Es erfordert eine Infrastruktur Baukosten, die ziemlich hoch ist. Abgesehen davon braucht es ausgebildete Leute, die genug ausgebildet sind, um die Verbrennungsanlagen zu betreiben und zu betreiben. Es hat auch hohe Wartungskosten.

Verschmutzt die Umwelt

Beim Verbrennen des Abfalls entsteht Rauch. Es entstehen viele Gase, darunter saure Gase, karzinogenes Dioxin, Partikel und Stickoxid. Die Gase verschmutzen die Umwelt. Viele Untersuchungen zeigen, dass die freigesetzten Gase krebserregende Gase sind. Die Filter auf diesen Verbrennungsanlagen haben dieses Problem auf ein recht vorhandenes beschränkt.

Langzeitprobleme

Die Verbrennung fördert nicht das Recycling und die Abfallreduzierung. Der eigentliche Punkt, auf den man sich konzentrieren sollte, sollte darin bestehen, Abfälle zu recyceln und zu reduzieren. Die Verbrennung des Abfalls ohne Recycling würde nur weitere Umweltschäden verursachen, da dies die Abfallproduktion fördern würde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.